aktuelles
Foto: Andrea Kemper

Am 1. April gastiert das Ensemble „Le Concert Lorrain“ mit dem Singspiel Otto von Händel und Telemann im Arsenal in Metz. Der englische Bassbariton Simon Robinson ist in der Titelpartie zu hören und David John Pike singt den Emirenus. Stephan Schultz hat die musikalische Leitung.

In Georg Schmiedleitners Neuinszenierung von Die Walküre am Staatstheater Nürnberg sind Roswitha Christina Müller als Fricka und Hrachuhi Bassenz als Ortlinde zu erleben. Premiere ist am 5. April und GMD Marcus Bosch dirigiert.

Der amerikanische Tenor Eric Fennell singt am 5., 8. und 11. April an der Manitoba Opera den Rodolfo in La Bohème. Die musikalische Leitung hat Daniel Lipton.

Am Theater Aachen steht am 6. April steht die Premiere von Händels Alcina auf dem Programm. Unter der musikalischen Leitung von Péter Halász gibt Katharina Hagopian ihr Rollendebüt mit der Titelpartie. Regie führt Jarg Pataki.

Am 11. April feiert George Benjamins Oper Written on Skin am Landestheater Detmold Premiere. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von GMD Lutz Rademacher.

Der Bachchor und das Philharmonische Orchester Heidelberg bringen am 12. April Händels Messiah zur Aufführung. Beim Konzert in der Peterskirche ist der kanadische Bariton Michael Adair als Solist zu hören. Christian Kabitz dirigiert.

In der Erfurter Neuinszenierung von Boris Godunow ist Daniela Gerstenmeyer als Xenia zu erleben. Premiere ist am 13. April unter der musikalischen Leitung von Samuel Bächli. Regie führt Hank Irwin Kittel.

Hye Won Nam singt am 16. April am Theater Bremen die Titelpartie in Tosca und Heiko Börner ist als Cavaradossi zu hören. Clemens Heil steht am Pult.

Der russische Bass Pavel Shmulevich ist am 19. April in Lydia Steiers Neuinszenierung von Ariadne auf Naxos am Konzert Theater Bern als Truffaldino zu hören. Die musikalische Leitung hat Kevin John Edusei.

Händels Ariodante feiert am 19. April am Aalto-Musiktheater in Essen Premiere. Unter der musikalischen Leitung von Matthew Halls gibt die amerikanische Mezzosopranistin Tamara Gura ihr Hausdebüt in der Titelpartie und Albrecht Kludszuweit singt den Odoardo. Regie führt Jim Lucassen.

Zur Wiederaufnahme von Il barbiere di Siviglia am 20. April am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken ist die tschechische Mezzosopranistin Tereza Andrasi als Rosina zu erleben. Thomas Peuschel dirigiert. 

Heiko Börner singt am 21. April am Landestheater Coburg die Titelpartie in Lohengrin. GMD Roland Kluttig steht am Pult. 

Der französische Bariton Francis Bouyer übernimmt am 24. April in der Wiederaufnahme des Musical-Klassikers My Fair Lady an der Staatsoper Hannover die Partie des Freddy.   Siegmund Weinmeister hat die musikalische Leitung.

Am 24. April ist die polnische Sopranistin Izabela Matula beimRussischen Abend“ im Konzertsaal des Theaters Mönchengladbach zu hören. Michael Preiser begleitet das Gesangsrecital am Klavier.   

Das Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau zeigt am 26. April die Premiere von Jenufa. In Klaus Arauners Inszenierung gibt der kanadische Tenor Keith Boldt sein Rollendebüt als Laca. GMD Andrea Sanguineti steht am Pult.

Ganz im Zeichen von Richard Wagner steht das Konzert des Anchorage Symphony Orchestra am 26. April. Unter der musikalischen Leitung von Randall Craig Fleischer ist die Sopranistin Kelly Cae Hogan mit Ausschnitten aus Tristan und Isolde zu hören.