aktuelles
Foto: Andrea Kemper
Der polnische Bassbariton Maciej Idziorek ist am 29., 30., und 31. Dezember am Volkstheater Rostock als Solist in Beethovens 9. Sinfonie zu hören. Das Silvesterkonzert der Norddeutschen Philharmonie Rostock steht unter der musikalischen Leitung von Robin Engelen.

GMD Lutz Rademacher dirigiert am 1. Januar das Neujahrskonzert am Landestheater Detmold. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Dvořák und Brahms.

Beim Neujahrskonzert des Theaters Magdeburg am 1. Januar ist Lucia Cervoni als Solistin zu hören. Außerdem singt die kanadische Sängerin am 16. und 18. Januar den Mezzopart bei Konzerten mit Beethovens 9. Sinfonie unter der musikalischen Leitung von GMD Kimbo Ishii.

In der Neuinszenierung von Der Vetter aus Dingsda am Oldenburgischen Staatstheater ist Alexandra Scherrmann als Hannchen zu erleben. Premiere ist am 10. Januar unter der musikalischen Leitung von Thomas Bönisch. Regie führt Ralf Budde.

Am 11. und 23. Januar singt die amerikanische Sopranistin Mary Elizabeth Williams an der Seattle Opera die Titelpartie in Tosca. Julian Kovatchev dirigiert.

Die Premiere von Régis Campos Oper Quai West steht am 17. Januar am Staatstheater Nürnberg auf dem Programm. Unter der musikalischen Leitung von GMD Marcus Bosch ist der russische Bass Pavel Shmulevich als Maurice Koch zu hören.

Bei der Wiederaufnahme von Die Walküre am 18. Januar an der Oper Leipzig singt der deutsch-israelische Tenor Guy Mannheim den Siegmund. GMD Ulf Schirmer steht am Pult des Gewandhausorchesters.

Die Mezzosopranistin Gudrun Pelker singt am 18. Januar am Theater Bremen die Magdalena in Die Meistersinger von Nürnberg. Clemens Heil dirigiert.

Bei der Wiederaufnahme von La traviata am 23. Januar an der Staatsoper Hannover sind Brian Davis als Germont und Francis Bouyer als Douphol zu hören.

In Anja Nicklichs Neuinszenierung von Tosca am Theater Koblenz feiert der türkische Tenor Deniz Yilmaz sein Rollendebüt als Cavaradossi. Die Premiere ist am 24. Januar unter der musikalischen Leitung von Giuliano Betta.

Der koreanische Bariton Eung Kwang Lee gibt am 24. Januar am Theater Basel sein Rollendebüt als Oronte in Charpentiers Médée.

Ravels L’enfant et les sortilèges ist am 25. Januar die erste Musiktheaterpremiere des Jahres am Saarländischen Staats-theater Saarbrücken. Unter der musikalischen Leitung von Christopher Ward ist die tschechische Mezzosopranistin Tereza Andrasi in der Titelpartie zu erleben.

In Ole Anders Tandbergs Neuinszenierung von Lady Macbeth von Mzensk an der Deutschen Oper Berlin ist die amerikanische Mezzosopranistin Dana Beth Miller als Sonjetka zu hören. Premiere ist am 25. Januar unter der Leitung von GMD Donald Runnicles.

Mit Emily Newton als Leitmetzerin bringt das Theater Dortmund am 25. Januar die Neuproduktion von Der Rosenkavalier auf die Bühne. Die Inszenierung von Intendant Jens-Daniel Herzog steht unter der musikalischen Leitung von GMD Gabriel Feltz.

Albrecht Kludszuweit ist am 30. Januar in der Dessauer Premiere von Das Rheingold als Loge zu erleben. Der Generalintendant des Anhaltischen Theaters André Bücker führt Regie und GMD Antony Hermus steht am Pult.

Die italienische Altistin Romina Boscolo ist in der Neuinszenierung von Hoffmanns Erzählungen am Hessischen Staatstheater Wiesbaden als Stimme der Mutter zu hören. Premiere ist am 30. Januar unter der musikalischen Leitung von Michael Helmrath. Jakob Peters-Messer führt Regie.

Die amerikanische Sopranistin Kelly Cae Hogan ist am 30. Januar an der Virginia Opera in der Titelpartie von Salome zu hören. Ari Pelto dirigiert.

Das Theater Bremen zeigt ab dem 31. Januar Felix Rothenhäuslers Interpretation von Le nozze di Figaro. Die Schweizer Sopranistin Marysol Schalit gibt unter der musikalischen Leitung von Clemens Heil ihr Rollendebüt als Susanna.

Zur Wiederaufnahme von Le nozze di Figaro am 31. Januar an der Staatsoper Hannover singt Shavleg Armasi die Titelpartie. Anja Bihlmaier dirigiert.