german english

german english

aktuelles
Foto: Andrea Kemper

Die Oper Bonn bringt am 5. September im Rahmen der Bonner Theaternacht Orffs Carmina Burana mit Albrecht Kludszuweit als Tenor-Solist. Marco Medved dirigiert.

Romina Boscolo ist am 12. September am Hessischen Staatstheater Wiesbaden als Marcellina in Le nozze di Figaro zu erleben. Die Wiederaufnahme steht unter der Leitung von Konrad Junghänel. Am 26. September ist die italienische Altistin dann in Wiesbaden als 3. Dame bei der Wiederaufnahme von Die Zauberflöte zu sehen. 

Die Schweizer Sopranistin Marysol Schalit ist am 12. September am Theater Bremen bei der Wiederaufnahme des szenischen Liederabends Imagine zu hören. Die musikalische Leitung hat GMD Yoel Gamzou.

An der Staatsoper Hamburg stehen im September konzertante Aufführungen von Schumanns Szenen aus Goethes Faust auf dem Programm. Unter der Leitung von GMD Kent Nagano ist die koreanische Sopranistin Narea Son am 14., 18. und 21. September unter anderem als Marthe, Sorge und Magna Peccatrix zu hören.

Am 17. September eröffnet die Lyric Opera of Chicago die Saison mit David McVicars Neuinszenierung von Verdis Macbeth. Unter der Leitung von Enrique Mazzola singt der amerikanische Tenor Matthew Vickers den Malcolm.

Der koreanische Tenor Wonjong Lee ist der Don Ottavio in der Neuinszenierung von Don Giovanni am Theater Plauen-Zwickau. Premiere ist am 17. September. GMD Leo Siberski hat die musikalische Leitung und Jürgen Pöckel führt Regie.

Das Theater St. Gallen zeigt ab dem 18. September Missy Mazzolis Oper Breaking the Waves nach dem gleichnamigen Film von Lars von Trier. Die amerikanische Mezzosopranistin Jennifer Panara ist unter der Leitung von Chefdirigent Modestas Pitrenas als Dodo McNeill zu erleben. Für die Regie zeichnet Melly Still verantwortlich. Weitere Aufführungstermine am 26. und 29. September, am 24. Oktober und 5. November.

Rappresentatione di Anima, et di Corpo von Emilio de‘ Cavalieri wurde im Februar 1600 in Rom uraufgeführt und gilt als frühestes vollständig erhaltenes Werk des Musiktheaters, das ab dem 19. September am Theater an der Wien zu sehen ist. In Robert Carsens szenischer Deutung übernimmt der Bariton Michal Marhold die Partie des Compagni di Piacere. Giovanni Antonini hat die musikalische Leitung.

Ab dem 24. September zeigt das Theater Bremen mit Marysol Schalit als Füchslein Schlaukopf und dem amerikanischen Bass Stephen Clark als Háraschta die Neuproduktion von Das schlaue Füchslein. Regie führt Tatjana Gürbaca und Marko Letonja steht am Pult.

Mit Elizabeth Reiter als Melissa bringt die Oper Frankfurt im Bockenheimer Depot Händels Amadigi zur Aufführung. Premiere ist am 25. September unter der musikalischen Leitung von Roland Böer. Regie führt Andrea Bernard.

Das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin bringt am 25. September Martin G. Bergers Deutung von Le Grand Macabre auf die Bühne. Unter der Leitung von GMD Mark Rohde ist der amerikanische Bariton Brian Davis als Nekrotzar zu hören.

Mit Jelena Bankovic als Erste Elfe und Milda Tubelytė als Küchenjunge zeigt das Staatstheater Braunschweig am 25. September die Wiederaufnahme von Rusalka.

L’italiana in Londra, das selten aufgeführte „Intermezzo in musica“ von Domenico Cimarosa, steht ab dem 26. September an der Oper Frankfurt auf dem Programm.  In der Inszenierung von R. B. Schlather ist der amerikanische Tenor Theo Lebow als Sumers zu erleben. Leo Hussain steht am Pult.  

Mit Deniz Yilmaz in der Titelpartie zeigt das Theater Regenburg am 29. September die Wiederaufnahme von Verdis Otello. GMD Chin-Chao Lin dirigiert.